23.7.18: Emmendngen, Vortrag mit Prof. Dr. Joern Leonhard, Foto LpB Frank Wagner

Emmendingen: Vortragsabend mit Professor Dr. Leonhard

Wie erinnerten Menschen den Großen Krieg? Wie gingen sie nach 1918 mit Trauma und Trauer um? In welchem Verhältnis standen offizielles Gedenken und individuelle Erinnerung? Diesen Fragen geht der Historiker Prof. Dr. Jörn Leonhard am Montag, den 23. Juli 2018 im Rathaus Emmendingen nach. „Gedächtnisse des Großen Krieges: Europäische Gesellschaften nach 1918“ – so lautet der Titel des Vortrags, in dem der renommierte Freiburger Wissenschaftler auch die Unterschiede zwischen nationalen Gedenkkulturen nach 1918 bis in die Gegenwart untersucht.

Der Vortragsabend findet anlässlich der Gedenkstättenreise der Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg Muhterem Aras an fünf historische Stätten am Oberrhein statt. Gemeinsam laden der Landtag, die Stadt Emmendingen, der Verbund Gedenkstätten südlicher Oberrhein sowie die Landeszentrale für politische Bildung zu der Vortragsveranstaltung in das Rathaus Emmendingen.

Das Jüdische Museum Emmendingen ist eine von insgesamt fünf Stationen der zweitägigen Gedenkstättenreise der Landtagspräsidentin. Die Reise führt von Kippenheim (Ehemalige Synagoge Kippenheim) über Haslach im Kinzigtal (Gedenkstätte Vulkan) nach Emmendingen und von dort am nächsten Tag weiter nach Breisach im Breisgau (Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus) bis nach Natzwiller im Elsass (Centre européen du résistant déporté am ehemaligen Konzentrationslager Natzweiler-Struthof). Thema der Gedenkstättenreise ist unter anderem auch die Zusammenarbeit der deutschen und französischen Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler.

Programm: Programm_Gedenkstättenreise_Landtagspräsidentin Aras_Vortragsabend Emmendingen 23 Juli 2018

Montag, 23. Juli 2018, 19.30 Uhr
Rathaus Emmendingen, Landvogtei 10, 79312 Emmendingen
in Kooperation mit dem Landtag BW, der LpB BW und der Stadt Emmendingen
Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten:

jüdisches Lehrhaus Emmendingen

Veranstaltungsreihe „Die Schöpfung“: Zurück im Garten Eden in den Büchern von Meir Shalev

Ein Nachmittag über den bekannten israelischen Schriftsteller Meir Shalev, der in seinen Büchern der Natur, vor allem Gärten, sehr nahe ist und gerade letztes Jahr ein sehr schönes Buch über seinen eigenen Garten unter dem Titel „Mein Wildgarten“ veröffentlicht hat.
mehr: juedlehrhaus-flyer-2018

Sonntag, 30. September 2018, 17 Uhr
Mit Dr. med. Ursula Hellerich
In Kooperation mit der Parole Buchhandlung, Emmendingen.
Jüdisches Museum Emmendingen (Mikwe), Schlossplatz 7
Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstaltungsreihe „Die Schöpfung“: Die mythischen Tiere Leviatan, Behemot und Ziz Sadai

Ein Fisch, ein Stier und ein Vogel – wie sind diese mit der Schöpfung in Verbindung zu bringen? Ein Blick in die rabbinische Literatur und die jüdische Kunst gibt Aufschluss über die Bedeutung dieser drei besonderen Tiere und ihr Erscheinungsbild in der mittelalterlichen Buchmalerei. mehr: juedlehrhaus-flyer-2018

Sonntag, 15. Juli 2018, 17 Uhr
Mit Monika Rachel Raija Miklis
Jüdisches Museum Emmendingen (Mikwe), Schlossplatz 7
Eintritt frei, Spenden erbeten

jüdisches Museum Emmendingen

Emmendingen: Das jüdische Museum in der Presse

„Klein, aber oho!“ 
Das Jüdische Museum mit seinem Ritualbad entwickelt sich vom Geheimtipp immer mehr zum Magneten für Besuchergruppen. Höhepunkt des Jahres 2017 war denn auch die Einweihung der neuen Dauerausstellung in der Mikwe: Die professionell gestalteten Leuchtkästen werten das aus dem 19. Jahrhundert stammende Ritualbad im Kellergeschoss des Museums sehr auf. Hier weiterlesen:

jüdisches Lehrhaus Emmendingen

Veranstaltungsreihe „Die Schöpfung“: Am Anfang schuf G‘tt Himmel und Erde…

So beginnt die Tora, die fünf Bücher Mose (Mosche). Und sie beginnt mit dem zweiten Buchstaben des Hebräischen Alphabets, nicht mit dem ersten. Die Rabbiner haben dazu eine ganz besondere Auslegung, die sich auf die Buchstabenmystik stützt. Dazu und zu weiteren religiösen Aspekten der Schöpfung wird der Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R., Rabbiner Yaakov Yosef Yudkowsky, sprechen. weitere Veranstaltungen: juedlehrhaus-flyer-2018

Sonntag, 24. Juni 2018, 17 Uhr
Mit Rabbiner Yaakov Yosef Yudkowsky
Jüdisches Museum Emmendingen (Mikwe), Schlossplatz 7
Eintritt frei, Spenden erbeten

Emmendingen-Simon-Veit-Haus

Emmendingen: Thomas-Brasch-Abend (1945 – 2001). Lyrik

Im englischen Exil geboren ist Thomas Brasch in der DDR als Sohn eines SED-Parteifunktionärs aufgewachsen. Nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976 ging er in den Westen. Nie angepasst, stets berstend vor Kreativität und Schaffenskraft wirkte er als Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor, Übersetzer, Regisseur und vor allem als „der begabteste Lyriker seiner Generation“ (Fritz J. Raddatz). In seinem Film Der Passagier beschäftigt sich Brasch exzessiv und voller Schmerz mit seiner jüdischen Identität.
Das Leben, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dieses bemerkenswerten, politischen Menschen und seine Lyrik sollen an diesem Abend vorgestellt werden.

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:30 Uhr,
Emmendingen, Simon-Veit-Haus, Kirchstraße 11, Teschemacher- Saal
Eintritt frei, Spenden erbeten
mit Ursula Kurze (Dresden) und Ruben Frankenstein (Freiburg)
Veranstalter: Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V. in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R.

Int. Museumstag 2018_Emmendingen

Emmendingen: Internationaler Museumstag 2018. Auf dem Weg nach Jerusalem …

Am Internationalen Museumstag bietet das jüdische Museum Emmendingen ein vielfältiges Angebot:

11:00 Uhr – 17:00 Uhr: Tag der offenen Tür im Jüdischen Museum Emmendingen, Bewirtung mit koscherem Wein, Sekt und Challa (Zopfbrot zu den jüdischen Feiertagen)

11:30 Uhr: Eröffnung des Internationalen Museumstags: Präsentation eines neuen Exponates: Hermann Struck, Alter Jude aus Jaffa, Radierung, sowie weiterer Objekte aus der Judaica-Sammlung Karl Günther

12:00 Uhr: Vortrag und Gespräch mit Rabbiner Yaakov Yosef Yudkowsky, Jüdische Gemeinde Emmendingen – 
„Von Pessach zum Wochenfest Schawuot –die Omerzeit“

14:00 Uhr: Vortrag und Gespräch mit Monika Rachel Raija Miklis, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Emmendingen – „Die Bezalel Academy of Arts and Design: Hermann Struck – Bezalel – Jerusalem“

15:30 Uhr: Kuratorinnenführung durch die neue Dauerausstellung in der Mikwe mit Monika Rachel Raija Miklis, M.A.

Flyer zum Download:Flyer Internat. Museumstag 2018 

Sonntag, 11. Mai 2018, 11-17 Uhr
Jüdisches Museum Emmendingen
Eintritt frei, Spenden erbeten
Veranstalter: Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V. 

Die Mikwe Emmendingen

Im November 2017 wurde die neue Dauerausstellung zur Mikwe Emmendingen eröffnet: 
Die Ausstellung ergänzt die bereits bestehende Ausstellung zur Geschichte der Israelitischen Gemeinde Emmendingen ab 1716 im Erdgeschoss des Museums, die ferner Exponate zum jüdischen Kultus- und Alltagsleben und Zeugnisse jüdischer Familiengeschichten aus Emmendingen zeigt. hier Film abspielen