Emmendingen-Simon-Veit-Haus

„Die Synagoge in Emmendingen heute – von innen und außen betrachtet“

„Glücklich sind, die in Deinem Haus sitzen, immerwährend rühmen sie Dich, Sela.“ (PSALM 84,5)

1995 wurde die jüdische Gemeinde Emmendingen wiedergegründet. In diesem Jahr feiert sie ihren 25. Geburtstag mit einem umfangreichen Jubiläumsprogramm.
Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe: Flyer 25 Jahre Wiedergründung Jüdische Gemeinde EM

Vortrag und Synagogenführung mit Vortrag mit Monika Miklis M.A.

Sonntag, 15. November 2020, 19 Uhr
Emmendingen, Kirchstraße 11, Teschemacher-Saal, Eingang Schlossplatz
Veranstalter: Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen und Jüdische Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Fachbereich Kultur der Stadt Emmendingen
Eintritt frei, Spenden erbeten

Emmendingen-Simon-Veit-Haus

„Museumsobjekte erzählen die Geschichte der Jüdischen Gemeinde Emmendingen“

„Glücklich sind, die in Deinem Haus sitzen, immerwährend rühmen sie Dich, Sela.“ (PSALM 84,5)

1995 wurde die jüdische Gemeinde Emmendingen wiedergegründet. In diesem Jahr feiert sie ihren 25. Geburtstag mit einem umfangreichen Jubiläumsprogramm.
Alle Veranstaltungen in dieser Reihe: Flyer 25 Jahre Wiedergründung Jüdische Gemeinde EM

Vortrag mit Monika Rachel Raija Miklis M.A., Kuratorin Jüdisches Museum Emmendingen

Montag, 7. Dezember 2020, 19 Uhr
Emmendingen, Kirchstraße 11, Teschemacher-Saal, Eingang Schlossplatz
Veranstalter: Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen und Jüdische Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Fachbereich Kultur der Stadt Emmendingen
Eintritt frei, Spenden erbeten

Ort des Schreckens

Am letzten Tag des jüdischen Laubhüttenfestes, am 22. Oktober 1940, verhafteten Polizei und Gestapo in Freiburg fast 360 jüdische Bürgerinnen und Bürger und deportierten sie nach Südfrankreich. Im Konzentrationslager Gurs mussten die Verschleppten unter unmenschlichen Bedingungen dahinvegetieren, viele wurden später ermordet. Nur knapp 80 Menschen aus Freiburg überlebten. Weiterlesen: badische_z_itung_fre_22102020_Seite_18

Salmen: Eva Mendelsson_Foto_Chr. Breithaupt

„Mutig sein, für FRieden kämpfen“

Die 89-jährige Eva Mendelsson, die in Offenburg geboren wurde und in England lebt, war mit ihrer Schwester Myriam am 22. Oktober 1940 unter jenen badischen Juden, die von den Nazis ins Lager Gurs deportiertwurden.
Ihre Mutter Sylvia und die Schwester Esther wurden in Auschwitz ermordet. Zum 80. Gedenktag der Deportation
nach Gurs sprach Susanne Kerkovius mit der Zeitzeugin. Weiterlesen: BZ_22.10.2020_E.Mendelsson-OG

Die Kommunen in Baden erinnern an die Deprotation nach Gurs vor 80 Jahren

Mit verschiedenen Veranstaltungen gedenken die einzelnen Kommunen an die Deportation der jüdischen Bürger*innen nach Gurs vor 80 Jahren.
Lahr: lahrer-zeitung-23-10-2020 und badische_z_itung_lah_23102020_Seite_19
Freiburg: badische_z_itung_fre_23102020_Seite_18
Friesenheim: 2020-10-20 BZ Friesenheim Als die Synagoge zerstört wurde
Diersburg: 2020-10-20 BZ Im jüdischen Gasthaus feierten alle Diersburger
Durbach: 2020-10-20 Durbach Suche nach Bela Strauß erfolgreich
Kehl: 2020-10-21 OT Kehl Erinnerung an die jüdische Gemeinde
Nordrach: 2020-10-21 SP Nordrach Ein verhängnisvoller Besuch
Haslach:

Offenburger Tageblatt, 23.10.2020