Blaues Haus Breisach

Breisach: Musiker, Autor und Kosmopolit

Der Pianist von Weltruf und 2014 geadelte Wahl-Brite András Schiff las imBlauenHaus aus seinemBuch „Musik kommt aus der Stille“ über seine Kindheit im stalinistisch geprägten Ungarn. Bürgerlich und jüdisch zu sein, war dort eine Art Doppelhypothek: die „falsche“ sozialeHerkunft und stets verdächtig,mit dem kapitalistischen Weltjudentum zu paktieren. Weiterlesen: badische_zeitung_2020-03-04_183303849

Emmendingen-Simon-Veit-Haus

Emmendingen: Kritisches Erinnern bleibt nötig

Zum 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz legten Vertreter der Stadt Emmendingen, der Jüdischen Gemeinde, des Vereins für Jüdische Geschichte und Kultur und des SPD-Ortsvereins Emmendingen am Mahnmal vor dem Bergfriedhof Kränze und Blumen nieder. Bereits um die Mittagszeit erinnerten Mitarbeiter des Zentrums für Psychiatrie am Denkmal der grauen Busse an die Patientenmorde der NS-Zeit.Weiterlesen: Presse Gedenken 75 Jahre und Badische Zeitung 29.1.2020

Offenburg: Einweihung der Gedenktafel für Matthias Erzberger

Mit einer hervorragend informativen und die Zuhörer auch betroffen machenden Veranstaltung ist Matthias Erzberger in Offenburg endlich etwas Gerechtigkeit widerfahren. Für den 1921 bei Bad Griesbach von rechtsextremen Terroristen ermordeten Reichsfinanzminister wurde jetzt eine Gedenkstele vor dem Landgericht in der Hindenburgstraße enthüllt. Zugleich wird jetzt auf Hindenburgs geistiges Brandstiftertum für diesen politischen Mord hingewiesen. Weiterlesen: BZ_3.2.2020_Gedenktafel Erzberger

Foto: wikpedia

Offenburg: Das Unrecht soll in Erinnerung bleiben

Am Landgericht Offenburg erinnert nun eine Gedenktafel an Matthias Erzberger. Gestern wurde sie eingeweiht. In Anwesenheit von mehreren Dutzend Menschen, darunter neben Mitarbeitern des Gerichts und Mitgliedern des Gemeinderats auch viele interessierte Bürger und die Holocaust-Überlebende Eva Mendelsson, wurde auch die neue Zusatz-Beschilderung in der Hindenburgstraße eingeweiht. Weiterlesen: OT_Hindenburgstraße-Erzbegertafel

Salmen: Eva Mendelsson_Foto_Chr. Breithaupt

Offenburg: Eva Mendelsson betreibt unermüdlich ihr Aufklärungswerk aus Anlass von 75 Jahren Kriegsende

Die 1931 in Offenburg geborene Holocaust-Zeitzeugin Eva Mendelsson war trotz ihres hohen Alters zum 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz für eine Woche in ihrer Heimatstadt. Unter anderem um in Schulen die Geschichte ihrer Familie zu erzählen, den Gedenkgottesdienst in der St. Andreas-Kirche zu besuchen und an der Einweihung eines Gedenksteins für 40 getötete jüdische Zwangsarbeiter am Offenburger Bahnhof teilzunehmen. Weiterlesen: BZ_31.1.2020_gedenkveranstaltungen

Lichter gegen Dunkelheit

2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zum 75. Mal. Am 27. Januar wird der Befreiung des Konzentrationslagers Aschwitz gedacht. Gedenkstätten in ganz Deutschland beteiligten sich mit einem Beleuchtungsflashmob an diesem Gedenktag – so auch die Gedenkstätten hier am Oberrhein: www.lichter-gegen-dunkelheit

Salmen Offenburg, Foto: Tycho Klettner
Foto: Tycho Klettner, Salmen Offenburg

 

 

 

Ehemalige Synagoge Kippenheim: Foto: Manfred Sickmann
Foto: Manfred Sickmann

Blaues Haus Breisach: Bilder

Blaues Haus Breisach

Breisach: Schüler lasen Opfer-Texte

Eine Textlesung zu den Euthanasie-Morden der Nationalsozialisten von Schülerinnen und Schüler der Hugo-
Höfler-Realschule schloss am Montagabend die Veranstaltungsreihe des Blauen Hauses in der Breisacher Spitalkirche ab. Anlässlich des internationalen Gedenktags für die Opfer des Holocaust und des 80. Jahrestag des mörderischen Euthanasieerlasses hatten dazu eine Ausstellung, Gesprächsrunden sowie eine Filmdokumentation stattgefunden. Weiterlesen: Schüler lasen Opfer-Texte – Breisach – Badische Zeitung oder Badische Zeitung