Offenburg: Freiheitsfest & Museumsfest

Am 12. September 1847 versammelten sich im Gasthaus Salmen um Friedrich Hecker und Gustav Struve die „entschiedenen Freunde der Verfassung“. Diese verabschiedeten mit den Forderungen des Volkes das erste politische Programm in Deutschland, das die unveräußerlichen Menschenrechte einforderte. Es enthält wichtige Grundrechte wie das Recht auf persönliche Freiheit sowie Presse-, Gewissens- und Religionsfreiheit.
Zur Erinnerung an das historische Ereignis wird in Offenburg alle 2 Jahre im September der „Freiheitstag“ gefeiert. In diesem Jahr gibt es am Wochenende des 15. Und 16. September einiges zu entdecken.
Das diesjährige Freiheitsfest wird am Sonntag, 16. September 2018, ab 12 Uhr gemeinsam mit dem Fest des Museums im Ritterhaus gefeiert. Motto: Freiheit und eine Welt.

Ein weiteres Highlight ist das 30-jährige Jubiläum mit der Offenburger Partnerstadt Altenburg. Die Residenzstadt präsentiert sich am 16. September auf dem Gerichtsparkplatz.

Eingestimmt wird auf die Feierlichkeiten mit dem Freiheitshock schon am Abend zuvor. Am Samstag, 15. September ab 18 Uhr gibt es in der Kesselstraße beim Salmen herzhafte Leckereien, Musik von Tisch zu Tisch – umrahmt von einer stimmungsvoller Atmosphäre.

weitere Informationen folgen…

Samstag, 15. September 2018, ab 18 Uhr Freiheitshock
Sonntag, 16. September 2018, ab 12 Uhr Freiheitsfest & Museumsfest
Salmen, Lange Straße 52 & Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10
Eintritt frei

jüdisches Lehrhaus Emmendingen

Veranstaltungsreihe „Die Schöpfung“: Zurück im Garten Eden in den Büchern von Meir Shalev

Ein Nachmittag über den bekannten israelischen Schriftsteller Meir Shalev, der in seinen Büchern der Natur, vor allem Gärten, sehr nahe ist und gerade letztes Jahr ein sehr schönes Buch über seinen eigenen Garten unter dem Titel „Mein Wildgarten“ veröffentlicht hat.
mehr: juedlehrhaus-flyer-2018

Sonntag, 30. September 2018, 17 Uhr
Mit Dr. med. Ursula Hellerich
In Kooperation mit der Parole Buchhandlung, Emmendingen.
Jüdisches Museum Emmendingen (Mikwe), Schlossplatz 7
Eintritt frei, Spenden erbeten

Kippenheim_ Fluchtpunkt Shanghai

Vortrag in Kippenheim: Fluchtpunkt Shanghai

Vortrag von Bernd Rottenecker über die Bedeutung der chinesischen Stadt Shanghai für das Überleben tausender deutscher und österreichischer Juden. Susanne Kerkovius liest Texte aus dem Buch von Ruth Nathanson „Zwischenstation, Überleben in Shanghai 1939 – 1947“.
Mit dem Novemberpogrom 1938 erreichte der Hass und die Gewalt gegen jüdische Menschen im gesamten deutschen Reich ein ungeahntes Ausmaß. Tausende Juden aus Deutschland und Österreich versuchten verzweifelt zu fliehen, aber die USA und die europäischen Länder verschlossen ihre Tore. Für ca. 20.000 Jüdinnen und Juden wurde das ferne Shanghai, das als einziges Land der Welt keine Visa oder Bürgschaften verlangte, zum rettenden Fluchtpunkt. Zu diesen Menschen gehörte Ruth Nathanson, die mit ihrer Familie in das 8000 km entfernte Shanghai floh; mit dabei war auch der acht Monate alte Michael Nathanson (Gründungsmitglied des Fördervereins). Ruth Nathanson schrieb ihre Erlebnisse in Shanghai nieder, diese erschienen 2016 als Buch.

Sonntag, 30. September 2018, 19 Uhr
Ehemalige Synagoge Kippenheim, Poststraße 17
Eintritt frei, Spenden erbeten

jüdischer Friedhof Schmieheim

Führung Friedhof Schmieheim

Bei einem Gang über diese ehrwürdige Grabstätte mit ihren über 2500 Gräbern lässt sich die wechselhafte Geschichte der Juden der Ortenau ablesen. Sie wurde 1682 angelegt, als sich die ersten jüdischen Familien nach den Vertreibungen im Mittelalter wieder in der Region niederlassen durften. Der älteste bekannte Grabstein stammt aus dem Jahr 1701. Er trägt, wie die anderen Grabmale aus dem 18. Jahrhundert, nur hebräische Schriftzeichen. Ab 1850 wird immer mehr die lateinische Schrift für die Grabinschriften verwendet.
Hinwies: Männer müssen eine Kopfbedeckung tragen, gutes Schuhwerk wird empfohlen.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 17 Uhr
Treffpunkt am Parkplatz beim Friedhof an der Straße von Schmieheim nach Wallburg.
Eintritt frei, Spenden erbeten

Mikwe Offenburg

Freie Besichtigung der Mikwe Offenburg

14 Meter unter dem heutigen Hofniveau des Anwesens Glaserstraße 8 befindet sich das älteste jüdische Bauwerk Südbadens – das Offenburger Judenbad (Mikwe). Es wurde von der hiesigen jüdischen Gemeinde errichtet. Hölzerne Stege leiten durch eine neu konzipierte Ausstellung, die drei Themenkomplexe aufgreift: Geschichte der Offenburger Juden vom Mittelalter bis in die Neuzeit, Baugeschichte und Datierungsprobleme, -Funktion eines jüdischen Ritualbads. Während der Öffnungszeit bewirtet das Jugendbüro / Mehrgenerationenhaus Offenburg im Innenhof.

Sonntag, 14. Oktober 2018, 13-17 Uhr
Offenburg, Eingang Glaserstraße 8 (Zugang über Bäckergasse oder Steinstrasse)
Eintritt frei

Blaues Haus Breisach

Freiburg >Krieg und Frieden> – Benefiz-Abend zu Gunsten des Musikprogramms >Verfolgung – Widerstand – Exil> im Blauen Haus zu Breisach

Aus Begeisterung für die neue Initiative haben sich Bruno Ganz (Rezitation / Lesung) und Kirill Gerstein (Klavier) für einen Benefiz-Abend zugunsten des Musikprogramms im Blauen Haus zur Verfügung gestellt.
Im Historischen Kaufhaussaal in Freiburg steht im Mittelpunkt ihrer Programmfolge das Melodram „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ von Rainer Maria Rilke (Text) und Viktor Ullmann (Musik). Texte von Gaito Gasdanow und Claude Simon, sowie Klaviermusik von Leoš Janáček, ergänzen das Programm.

Gaito Gasdanow Lesung aus „Das Phantom des Alexander Wolf“
Leoš Janáček Sonate für Klavier: „Strassenbild vom 1. X. 1905 : Vorahnung – Tod“
Claude Simon Lesung aus „Die Strasse in Flandern“
Viktor Ullmann (Musik)/ Rainer Maria Rilke (Text)
„Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ Melodram für Rezitator und Klavier

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19 Uhr
Freiburg, Kaisersaal im Historischen Kaufhaus
35 €
Veranstaltergemeinschaft: Bronislaw-Huberman-Forum | Initiative wider das Vergessen | Förderverein Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus Breisach | NaberingKonzerte | Markgräfler Gutedelgesellschaft
Informationen unter www.BronislawHubermanForum.com

Informationen zum Kartenverkauf:
Weiterlesen

Veranstaltungsreihe „Die Schöpfung“: Die mythischen Tiere Leviatan, Behemot und Ziz Sadai

Ein Fisch, ein Stier und ein Vogel – wie sind diese mit der Schöpfung in Verbindung zu bringen? Ein Blick in die rabbinische Literatur und die jüdische Kunst gibt Aufschluss über die Bedeutung dieser drei besonderen Tiere und ihr Erscheinungsbild in der mittelalterlichen Buchmalerei. mehr: juedlehrhaus-flyer-2018

Sonntag, 15. Juli 2018, 17 Uhr
Mit Monika Rachel Raija Miklis
Jüdisches Museum Emmendingen (Mikwe), Schlossplatz 7
Eintritt frei, Spenden erbeten

Salmen Offenburg

Offenburg: „Slam was DU willst“

#Freiheit
Wir geben Künstlern eine Stimme zum Thema  Freiheit. Was verstehen junge Menschen unter  Freiheit? Und was macht sie eigentlich aus? Wo erwartet uns die  Freiheit und wie frei bist du?  Diese Fragen versuchen sieben Kleinkünstler aus ganz Baden-Württemberg in Worte und Musik zu  fassen.  Unkompliziert und frei entführen sie uns in ihre unnachahmliche Gedankenwelt.
Ein Abend in lockerer Atmosphäre mit inspirierenden  Gedanken und mit „Vesper & mehr“. Moderator Philipp Stroh führt elegant und humorvoll durch den Abend. Die beiden Gewinner erhalten jeweils einen Jutebeutel, der vom Publikum mit allen möglichen  Gegenständen gefüllt wird. Also seid kreativ! Alle Infos: SWDW – Flyer A6 fin

Tickets kostenlos erhältlich: Museum im Ritterhaus, Stadtbibliothek, Jugendbüro und Mehrgenerationenhaus, Bürgerbüro, Fischmarkt 2, Offenburg. Oder anmelden über www.facebook.com/OGKultur, und Tel. +49 781 82 25 75

Mit dabei sind Tobias Käp, Anna Philoan, Anna Teufel, MC Manar, Patrick Libéral, Inan Sicher, Michelle Meissner.

Freitag, 13. Juli 2018, 19 Uhr
Offenburg, Innenhof Salmen, Lange Straße 52
Veranstalter: Kulturbüro Offenburg in Kooperation mit der Fachbereichsleitung Kultur in Zusammenarbeit mit „Revoluzzer – Vesper & mehr“, dem Jugendbüro und Mehrgenerationenhaus sowie Jugend-Streetwork Offenburg
www.salmen-offenburg.de