Breisach: Erinnerung an den Deportationstag

Am Vortag der 79. Jährung des Deportationstages der jüdischen Bevölkerung Badens und der Saarpfalz in das südfranzösische Internierungslager Gurs laden das Blaue Haus Breisach und die Projektgruppe der Konfirmanden der Martin-Bucer-Gemeinde zu einer Gedenkveranstaltung ein.

Sonntag, 20. Oktober 2019, 11.45
Gedenkstein unterhalb des Münsters / Hagenbachtor / Münsterbergstraße

Mahnmal am Münsterberg Breisach

Breisach: jour fixe musical – Memorial zur Jährung des Deportatiosntages

Unter dem Motto:„Musikalische Raritäten zum Thema Verfolgung – Widerstand – Exil“ hat im September 2018 im Blauen Haus Breisach die Reihe  „Jour fixe musical“ begonnen, bei der in erster Linie von den Nazis verfemte Komponisten und Interpreten zu Worte kommen. Die Programmfolgen widmen sich aber ebenso Werken von Komponisten, die Widerstand geleistet haben oder von Künstlern, die in anderem geschichtlichen Zusammenhang verfolgt wurden oder ins Exil gehen mussten. Jour fixe musical 12 findet in Gedenken an die Jährung des Deportationstages statt:

Muriel Cantoreggi Violine
Frank-Michael Guthmann Violoncello
Susanne Hopfer Flöte
Roglit Ishay Klavier
Pauliina Tukiainen Klavier
Schostakowitsch Sonate für Violoncello und Klavier Opus 40
Ernest Bloch Abodah für Violine und Klavier
Adolf Busch Kanons Opus 69c
Leo Smit Lento für Flöte und Klavier
Viktor Ullmann Klaviersonate Nr 6
Ervín Schulhoff Zweite Sonate für Violine und Klavier

Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe: Veranstaltungsübersicht Breisach 2019-20

Montag, 21. Oktober 2019, 19 Uhr
Breisach, Spitalkirche
Eintritt frei

Blaues Haus Breisach

Breisach: jour fixe musical – Russische Futuristen

Unter dem Motto: „Musikalische Raritäten zum Thema Verfolgung – Widerstand – Exil“ hat im September 2018 im Blauen Haus Breisach die Reihe „Jour fixe musical“ begonnen, bei der in erster Linie von den Nazis verfemte Komponisten und Interpreten zu Worte kommen. Die Programmfolgen widmen sich aber ebenso Werken von Komponisten, die Widerstand geleistet haben oder von Künstlern, die in anderem geschichtlichen Zusammenhang verfolgt wurden oder ins Exil gehen mussten. Jour fixe musical 13 findet unter dem Thema „Geliebt und verboten – Russische Futuristen“ statt:
Alexander Vassiliev Rezitation
Mitglieder des SWR Symphonie Orchesters
Texte von Velimir Chlebnikow, Wladimir Majakowski und Alexej Kručonych, russisch und in deutschen Übersetzungen von Paul Celan u. Oskar Pastior
Musik von Jefim Golyscheff (Streichtrio) und Artur Lourié (Formes en l’air) sowie historische Aufnahmen: Alexander Skrjabin spielt eigene Werke; Original Tondokumente von Velimir Chlebnikow, Wladimir Majakowski und Alexej Kručonych )
Wir zeigen bildkünstlerische Arbeiten von Jefim Golyscheff und Kazimir Malevič

Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe: Veranstaltungsübersicht Breisach 2019-20

Sonntag, 10. November 2019, 18 Uhr
Breisach, Blaues Haus
Eintritt frei

Blaues Haus Breisach

Breisach: jour fixe musical – Zensur und Verbot

Unter dem Motto: „Musikalische Raritäten zum Thema Verfolgung – Widerstand – Exil“ hat im September 2018 im Blauen Haus Breisach die Reihe „Jour fixe musical“ begonnen, bei der in erster Linie von den Nazis verfemte Komponisten und Interpreten zu Worte kommen. Die Programmfolgen widmen sich aber ebenso Werken von Komponisten, die Widerstand geleistet haben oder von Künstlern, die in anderem geschichtlichen Zusammenhang verfolgt wurden oder ins Exil gehen mussten.

Alexander Vassiliev Rezitation | Felix Borel Violine – Improvisationen | Texte von Daniil Charms, Kazimir Malevič und Velimir Chlebnikow – russisch und deutsch gelesen. Original Tondokumente Velimir Chlebnikow und Kazimir Malevič. Musikalische Improvisationen (Violine)

Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe:Veranstaltungsübersicht Breisach 2019-20

Sonntag, 8. Dezember 2019, 18 Uhr
Breisach, Blaues Haus
Eintritt frei

Namenswand_Blaues Haus Breisach_Ari Nahor

Breisach: Ausstellungsgespräch

Nach einer erfolgreichen Ausstellungseröffnung lädt das Blaue Haus Breisach zu einem Gespräch in der neuen Ausstellung „Jüdisches Leben in Breisach 1931“ mit Daniel Hoffmann. Hoffman, der Urenkel von Kantor Paul Weinberg, der mit seiner Familie im Blauen Haus lebte, wird fachkundig über jüdisches Leben damals und heute berichten und gerne Fragen beantworten.

Donnerstag, 26. September 2019, 18.30 Uhr
Breisach, Blaues Haus
Eintritt frei, Spenden erbeten

Blaues Haus Breisach

Breisach: Ausstellungseröffnung „Jüdisches Leben in Breisach 1931“

Die ehemaligen Wohnräume des letzten Kantors Michael Eisemann und das Gemeindezimmer im ersten Stockwerk des Blauen Hauses verwandeln sich in eine Dauerausstellung. Diese führt mit Raumtexten, ausgewählten Ausstellungsobjekten und Hörstationen in das Jahr 1931. Das Pessachfest steht vor der Tür.
Die Hörspiele (deutsch/ englisch) in jedem Raum laden dazu ein, Episoden aus dem Familienleben der Kantorenfamilie Eisemann und dem Leben der jüdischen Gemeinde zu lauschen. Sie beruhen auf Quellenarbeit, Erzählungen und Dokumentationsmaterial des Blauen Hauses. Einladung: Einladung Ausstellung Blaues Haus

Sonntag, 15. September 2019, 14.30 Uhr
Eröffnung durch Bürgermeister Oliver Rein
Das Vocalensemble Breisach, unter der Leitung von Ludwig Kleber, begleitet die Veranstaltung
Kaffee- und Kuchenbuffett
Breisach, Blaues Haus
Eintritt frei

Namenswand_Blaues Haus Breisach_Ari Nahor

Breisach: Mahnmal auf Synagogenplatz beschädigt

Das Mahnmal auf dem Synagogenplatz in der Rheintorstraße wurde zerkratzt und durch Schmierereien
verunstaltet. Entdeckt wurde der Schaden bereits am vergangenen Donnerstag, 19. September, von der Bildungsreferentin des Blauen Hauses, Valeska Wilczek, als sie im Rahmen einer Führung den Platz besichtigte. Wilczek informierte die Vorsitzende des Fördervereines ehemaliges jüdisches Gemeindehaus, Christiane Walesch-Schneller, die das beschädigte Mahnmal daraufhin zusammen mit Stadtarchivar Uwe Fahrer selbst in Augenschein nahm und Breisachs Bürgermeister Oliver Rein über den Akt von Vandalismus in Kenntnis setzte. Walesch-Schneller vermutet, dass das Mahnmal in der vergangenen Woche verunstaltet wurde. Weiterlesen: 2019_09_26_Mahnmal auf Synagogenplatz beschädigt – Breisach – Badische Zeitung

Blaues Haus Breisach

Wie Juden vor 90 Jahren in Breisach lebten

Mit der Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Breisach 1931“ hat der Förderverein ehemaliges jüdisches
Gemeindehaus im Obergeschoss des Blauen Hauses eine neue, interessante geschichtliche Darstellungsmöglichkeit entwickelt. Anlässlich der 20-Jahrfeier des Fördervereins wurde die Ausstellung Mitte September eröffnet. Sie stärkt die Bedeutung des Blauen Hauses als Gedenk- und Bildungsstätte für die Geschichte jüdischen Lebens über die Grenzen der Stadt hinaus. Weiterlesen: 2019_09_26_Wie Juden vor 90 Jahren in Breisach lebten – Breisach – Badische Zeitung

Namenswand außen Blaues Haus

Erinnerungsort für das dunkelste Kapitel der Breisacher Geschichte

Sein 20-jähriges Bestehen hat der Fördervereins Blaues Haus Breisach gefeiert. Bürgermeister Oliver Rein nannte es „ein starkes Zeichen“, dass die Ausstellungseröffnung in der Bildungs- und Gedenkstätte im ehemaligen jüdischen Gemeindehaus zeitgleich mit der 1650- Jahr-Feier der Stadt Breisach stattfand. Weiterlesen: 2019_09_18_Erinnerungsort für das dunkelste Kapitel der Breisacher Geschichte – Breisach – Badische Zeitung