etjk2

Europäischer Tag der jüdischen Kultur am Südlichen Oberrhein

Der Europäische Tag der Jüdischen Kul­tur fin­det am 4. Sep­tem­ber 2016 gleich­zei­tig in rund drei­ßig Ländern statt. Der Tag will dazu bei­tra­gen, das europäische Juden­tum, seine Geschichte, seine Tra­di­tio­nen und Bräuche bes­ser bekannt zu machen. Er erin­nert an die Beiträge des Juden­tums zur Kul­tur unse­res Kon­ti­nents in Ver­gan­gen­heit und Gegenwart.

Im Gedenkstätten-Verbund Süd­li­cher Ober­rhein gibt es zahl­rei­che Veranstaltungen:

Wei­ter­le­sen

etjk2

Europäischer Tag der jüdischen Kultur in Emmendingen

Jüdisches Museum, Schloss­platz 7, 11.00–18.00 Uhr
Tag der offe­nen Tür mit zahl­rei­chen Vor­trä­gen und Füh­run­gen
Flyer mit detail­lier­tem Pro­gramm hier her­un­ter­la­den (ETKJ2016_Flyer_Emmendingen.pdf)

Simon-Veit-Haus, Kirch­straße 11, 12.00–18.00 Uhr
Kosche­rer Wein und Sekt, Kaf­fee und Kuchen, Challa (Zopf­brot zu den jüdischen Feiertagen)

Syn­agoge, Land­vog­tei 11, 14.00 und 16.00 Uhr
Synagogenführung mit Rab­bi­ner Yaa­kov Yosef Yudkowsky

Altes Rat­haus, Bürgersaal, Markt­platz 1
19.00 Uhr Kon­zert des Galil-Trios: „Heute Abend: Die Welt von Gestern!“

Pres­sehin­weise: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/26343
http://www.badische-zeitung.de/emmendingen/so-wird-der-europaeische-tag-der-juedischen-kultur-in-emmendingen-begangen

Sonn­tag, 4. Sep­tem­ber 2016
Emmen­din­gen
Ein­tritt frei, Spen­den erbeten

sprache3

Die Sprache der Juden in Baden

Um “Ramsch”, “flö­ten­ge­hen”, “dibern” .… das sind Hebrais­men, also Wör­ter, die auf einen hebräi­schen Ursprung zurück­zu­füh­ren. Von die­sen gibt es auch in Süd­west­deutsch­land zuhauf. Um 1900 gab es nur noch wenige Spre­cher der “jid­di­schen Voll­mund­art”. Reste des Jid­disch waren aller­dings in den Land­ju­den­ge­mein­den noch über­all zu fin­den. Die­sem Idiom, das sich im Span­nungs­feld von West­jid­disch, Ale­man­nisch und regio­na­lem Hoch­deutsch bil­dete, wird im Vor­trag von Frie­del Scheer-Nahor, Geschäfts­füh­re­rin der “Muettersproch-Gsellschaft” in Frei­burg, auch mit Hilfe von Ton­auf­nah­men, nachgespürt.

Sonn­tag, 4. Sep­tem­ber 2016, 17.00 Uhr
Ehe­ma­lige Syn­agoge Kip­pen­heim, Post­straße 17, Kip­pen­heim
Ein­tritt frei, Spen­den wer­den erbeten

Sommerakademie-Sulzburg

Lesung aus “Bagdad. Erinnerungen an eine Weltstadt”

Lesung mit Najem Wali, Irak/Deutschland aus sei­nem jüngsten Roman “Bag­dad. Erin­ne­run­gen an eine Welt­stadt”, anschlie­ßend Gespräch.

Lesung im Rah­men der Ori­en­ta­li­sche Musik — Som­mer­aka­de­mie Sulz­burg
Nähere Infos, wei­tere Kon­zerte und Work­shops hier im Flyer zum Her­un­ter­la­den (Sulzburg2016ProgrammOrientSommerak.pdf)

So. 4. Sept, 19 Uhr
Ehe­ma­lige Syn­agoge Sulz­burg, Gustav-Weil-Straße 18, 79295 Sulz­burg
Tickets und mehr Infos unter: http://shop.oriental-music-summeracademy.de/

Freiheistfest-Bildquelle-Stadt-Offenburg

Freiheitsfest im Salmen

Am 12. Sep­tem­ber 1847 ver­sam­mel­ten sich im Gast­haus Sal­men um Fried­rich Hecker und Gus­tav Struve die “ent­schie­de­nen Freunde der Ver­fas­sung”. Diese ver­ab­schie­de­ten mit den For­de­run­gen des Vol­kes das erste poli­ti­sche Pro­gramm in Deutsch­land, das die unveräußerlichen Men­schen­rechte ein­for­derte. Es enthält wich­tige Grund­rechte wie das Recht auf persönliche Frei­heit sowie Presse-, Gewis­sens– und Religionsfreiheit.

Zur Erin­ne­rung an das his­to­ri­sche Ereig­nis wird in Offen­burg alle 2 Jahre im Sep­tem­ber der „Frei­heits­tag“ gefei­ert. In die­sem Jahr gibt es am Wochen­ende des 10. Und 11. Sep­tem­ber eini­ges zu entdecken.

Wei­ter­le­sen

header_salmen

Salmen-Führung am Tag des offenen Denkmals

Am Sonn­tag den 11. Sep­tem­ber 2016 um 15 Uhr fin­det anlässlich des Offen­bur­ger Frei­heits­fes­tes und dem Tag des offe­nen Denk­mals eine Führung mit Marion Herrmann-Malecha in der Erinnerungsstätte Sal­men statt.

Der Tag des offe­nen Denk­mals steht 2016 ganz im Zei­chen des gemein­schaft­li­chen Han­delns. Der Offen­bur­ger Sal­men wurde 1997 von der Stadt erwor­ben. Nach Reno­vie­rung und Erwei­te­rung ist das 2002 ein­ge­weihte Gebäude heute Kul­tur– und Erinnerungsstätte und ein Denk­mal von natio­na­ler Bedeu­tung. Das Gebäude diente als Ver­samm­lungs­ort der „Ent­schie­de­nen Freunde der Ver­fas­sung“, die am 12. Sep­tem­ber 1847 hier das 13-Punkte– Pro­gramm ver­ab­schie­de­ten, und als Syn­agoge der jüdischen Gemeinde Offen­burgs zwi­schen 1875 und 1938.

Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2016 um 15:00 Uhr
Sal­men, Lange Str. 52, 77652 Offen­burg
Ein­tritt frei  - www.tag-des-offenen-denkmals.de